20 Day Moving Average Screener




20 Day Moving Average ScreenerMoving Averages Ein gleitender Durchschnitt ist einer der flexibelsten und am haufigsten verwendeten technischen Analyse-Indikatoren. Es ist sehr beliebt bei den Handlern, vor allem wegen seiner Einfachheit. Es funktioniert am besten in einer Trendumgebung. Einleitung In der Statistik ist ein gleitender Durchschnitt einfach ein Mittelwert aus einer bestimmten Menge von Daten. Im Falle einer technischen Analyse werden diese Daten in den meisten Fallen durch die Schlusskurse der Bestande fur die jeweiligen Tage reprasentiert. Jedoch verwenden einige Handler auch separate Mittelwerte fur tagliche Minima und Maxima oder sogar einen Durchschnitt von Mittelwerten (die sie durch Summieren von taglichem Minimum und Maximum und Teilen durch sie zwei berechnen). Dennoch konnen Sie einen gleitenden Durchschnitt auch auf einem kurzeren Zeitrahmen konstruieren, zum Beispiel mit Hilfe von Tages - oder Minuten-Daten. Zum Beispiel, wenn Sie einen 10-Tage gleitenden Durchschnitt machen wollen, fugen Sie nur alle Schlusskurse wahrend der letzten 10 Tage und dann teilen sie um 10 (in diesem Fall ist es ein einfacher gleitender Durchschnitt). Am nachsten Tag tun wir dasselbe, nur dass wir die Preise fur die letzten 10 Tage wieder nehmen, was bedeutet, dass der Preis, der der letzte in unserer Berechnung fur den Vortag war, nicht mehr im heutigen Durchschnitt enthalten ist - er wird durch gestern ersetzt Preis. Die Datenverschiebung auf diese Weise mit jedem neuen Handelstag, daher der Begriff gleitenden Durchschnitt. Der Zweck und die Verwendung von gleitenden Durchschnitten in der technischen Analyse Der gleitende Durchschnitt ist ein Trendfolger. Sein Ziel ist es, den Beginn eines Trends zu erkennen, seinen Fortschritt zu verfolgen und seine Stornierung zu melden, falls er auftritt. Im Gegensatz zu Charting, bewegte Durchschnitte nicht erwarten, den Beginn oder das Ende eines Trends. Sie bestatigen es nur, aber nur einige Zeit nach der eigentlichen Umkehrung. Es stammt aus ihrer sehr Konstruktion, da diese Indikatoren ausschlie?lich auf historischen Daten basieren. Je weniger Tage ein gleitender Durchschnitt enthalt, desto eher kann er eine Trendumkehr erkennen. Es ist wegen der Menge der historischen Daten, die stark beeinflusst den Durchschnitt. Ein gleitender 20-Tage-Durchschnitt generiert das Signal einer Trendumkehr fruher als der 50-Tage-Durchschnitt. Jedoch ist es auch wahr, dass die wenigen Tage, die wir in der gleitenden Durchschnittsberechnung verwenden, die falschen Signale haben, die wir erhalten. Daher verwenden die meisten Handler eine Kombination aus mehreren Bewegungsdurchschnitten, die alle gleichzeitig ein Signal liefern mussen, bevor ein Trader seine Position auf dem Markt offnet. Nichtsdestoweniger kann ein gleitender Durchschnitt hinter dem Trend nicht vollstandig eliminiert werden. Trading Signale Jede Art von gleitenden Durchschnitt kann verwendet werden, um kaufen oder verkaufen Signale und dieser Prozess ist sehr einfach. Die Diagrammsoftware zeichnet den gleitenden Durchschnitt als Linie direkt in den Preisplan. Signale werden an Orten erzeugt, wo die Preise diese Linien schneiden. Wenn der Kurs uber die gleitende Durchschnittslinie hinausgeht, bedeutet dies den Beginn eines neuen Aufwartstrends und somit ein Kaufsignal. Auf der anderen Seite, wenn der Preis kreuzt unter der gleitenden durchschnittlichen Linie und der Markt schlie?t auch in diesem Bereich, signalisiert es den Beginn eines Abwartstrend und daher stellt es ein Verkaufssignal. Using mehrere Mittelwerte Wir konnen auch fur die Verwendung mehrerer bewegen Mittelungen gleichzeitig, um das Larm in den Preisen und vor allem die falschen Signale (whipsaws), die die Verwendung eines einzigen gleitenden Durchschnitt ergibt, zu beseitigen. Wenn mehrere Mittelwerte verwendet werden, tritt ein Kaufsignal auf, wenn der kurzere der Durchschnittswerte uber dem langeren Durchschnitt liegt, z. B. Die 50-Tage-Durchschnitt kreuzt uber dem 200-Tage-Durchschnitt. Umgekehrt wird ein Verkaufssignal in diesem Fall erzeugt, wenn der 50-tagige Durchschnitt unter dem 200-Durchschnitt liegt. Ahnlich konnen wir auch eine Kombination von drei Durchschnittswerten verwenden, z. B. Einem 5-Tage-, 10-Tage - und 20-Tage-Durchschnitt. In diesem Fall wird ein Aufwartstrend angezeigt, wenn die 5-Tage-Durchschnittslinie uber dem 10-Tage-Durchschnitt liegt, wahrend der 10-Tage-Durchschnitt immer noch uber dem 20-Tage-Durchschnitt liegt. Jede Kreuzung von gleitenden Durchschnitten, die zu dieser Situation fuhrt, gilt als Kaufsignal. Umgekehrt wird der Abwartstrend durch die Situation angezeigt, wenn die 5-tagige Durchschnittslinie niedriger als der 10-Tage-Durchschnitt ist, wahrend der 10-Tage-Durchschnitt niedriger als der 20-Tage-Durchschnitt ist. Unter Verwendung von drei gleitenden Durchschnittswerten wird gleichzeitig der Betrag von falsch begrenzt Die durch das System generiert werden, aber auch das Gewinnpotenzial begrenzen, da ein solches System nur dann ein Handelssignal erzeugt, wenn der Trend im Markt fest etabliert ist. Das Eingangssignal kann auch nur kurz vor der Trendumkehr erzeugt werden. Die Zeitintervalle, die von Handlern zur Berechnung von Bewegungsdurchschnitten verwendet werden, sind ganz anders. Zum Beispiel sind die Fibonacci-Zahlen sehr beliebt, wie die Verwendung von 5-Tage-, 21-Tage-und 89-Tage-Mittelwerte. Im Futures-Handel ist die Kombination 4-, 9- und 18-Tage sehr beliebt. Vor - und Nachteile Der Grund, warum bewegte Durchschnitte so popular gewesen sind, ist, dass sie einige grundlegende Regeln des Handels reflektieren. Die Verwendung von gleitenden Durchschnitten hilft Ihnen, Ihre Verluste zu reduzieren, wahrend Sie Ihre Gewinne laufen lassen. Bei der Verwendung von bewegten Durchschnitten, um Handelssignale zu generieren, handeln Sie immer in Richtung Markttrend, nicht dagegen. Daruber hinaus konnen im Gegensatz zu Chart-Muster-Analyse oder andere sehr subjektiven Techniken, Bewegungsdurchschnitte verwendet werden, um Handelssignale nach klare Regeln zu generieren - damit Subjektivitat der Handelsentscheidungen, die die Handler Psyche helfen konnen, zu beseitigen. Allerdings ist ein gro?er Nachteil der gleitenden Durchschnitte, dass sie nur funktionieren, wenn der Markt ist Trends. Daher, in Zeiten der choppy Markte, wenn die Preise in einer bestimmten Preisspanne schwanken sie uberhaupt nicht funktionieren. Diese Periode kann leicht dauern mehr als ein Drittel der Zeit, so dass sich auf bewegte Durchschnitte allein ist sehr riskant. Einige Handler empfehlen, die Kombination von gleitenden Durchschnitten mit einem Indikator, der die Starke eines Trends misst, wie ADX, oder die Verwendung von gleitenden Durchschnittswerten nur als Bestatigung fur Ihr Handelssystem. Arten von gleitenden Durchschnitten Die am haufigsten verwendeten Arten von gleitenden Durchschnitten sind Simple Moving Average (SMA) und Exponential Weighted Moving Average (EMA, EWMA). Diese Art von gleitendem Durchschnitt ist auch als arithmetisches Mittel bekannt und stellt den einfachsten und am haufigsten verwendeten Typ des gleitenden Durchschnitts dar. Wir berechnen sie, indem wir alle Schlusskurse fur einen gegebenen Zeitraum zusammenfassen, den wir dann durch die Anzahl der Tage in der Periode dividieren. Allerdings sind mit dieser Art von Durchschnitt zwei Probleme verbunden: Sie berucksichtigt nur die Daten, die in der ausgewahlten Periode enthalten sind (zB berucksichtigt ein 10-Tage einfacher gleitender Durchschnitt nur die Daten der letzten 10 Tage und ignoriert einfach alle anderen Daten Vor diesem Zeitraum). Es wird auch oft fur die Zuteilung gleicher Gewichte zu allen Daten in dem Datensatz kritisiert (d. H. In einem 10-tagigen gleitenden Durchschnitt hat ein Preis von 10 Tagen das gleiche Gewicht wie der Preis von gestern -10). Viele Handler argumentieren, dass die Daten aus den letzten Tagen sollten mehr Gewicht als altere Daten - was dazu fuhren wurde, dass die Verringerung der Mittelwerte lag hinter dem Trend. Diese Art von gleitenden Durchschnitt lost beide Probleme mit einfachen gleitenden Durchschnitten verbunden. Erstens, es verteilt mehr Gewicht in seiner Berechnung auf die jungsten Daten. Er spiegelt teilweise auch alle historischen Daten fur das jeweilige Instrument wider. Diese Art von Durchschnitt wird entsprechend der Tatsache benannt, dass die Datengewichte der Vergangenheit exponentiell abnehmen. Die Steigung dieser Abnahme kann auf die Bedurfnisse der Trader angepasst werden. Stock Screener Bull-Signal Wenn der schnell flie?ende Durchschnitt kreuzt uber den langsamen gleitenden Durchschnitt. Bear-Signal Wenn der schnell flie?ende Mittelwert unter den langsam laufenden Mittelwert geht. So stellen Sie den Moving Average Crossover ein: Klicken Sie auf den Moving Average (Exponential) - Filter Wahlen Sie zwischen einem Bull-Signal oder einem Bear-Signal Wahlen Sie einen ersten gleitenden Durchschnitt oder einen Schlusskurs aus (Schlie?en), wenn Sie Schlusskurskurven identifizieren mochten Wahlen Sie einen zweiten gleitenden Durchschnitt aus Anzahl der Tage, innerhalb der die Frequenzweiche aufgetreten oder ausgeschlossen sein muss Klicken Sie auf Hinzufugen, um den Filter hinzuzufugen. Zur Suche nach Aktien, die in einem langfristigen Aufwartstrend sind: Gehen Sie zu Stock Screener Reset Wahlen Sie ASX 200 unter Indizes und Watchlisten Wahlen Sie 200 als Maximum Return Klicken Sie auf den Moving Average (Exponential) Filter Select Bull Signal Wahlen Sie 5-Tage und 100 Tag MAs Geben Sie 9999 Tage ein Addieren Sie die Ruckkehr, indem Sie auf die Spaltenuberschrift klicken MA (5.100) Je hoher die Zahl in der MA (5.100) Spalte ist, desto langer ist das schnelle MA uber dem langsamen MA geblieben (21 Tage ist 1 Monat 63 Tage betragt 3 Monate). Treten Sie mit uns in Verbindung Mailing List Lesen Sie Colin Twiggsrsquo Trading Diary Newsletter und bietet fundamentale Analyse der Wirtschaft und technische Analyse der wichtigsten Marktindizes, Gold, Rohol und forex. Moving Averages - Einfache und Exponential Moving Averages - Einfache und exponentielle Einfuhrung Moving Durchschnittswerte glatten den Preis Um einen Trend-Indikator zu bilden. Sie prognostizieren nicht die Kursrichtung, sondern definieren die aktuelle Richtung mit einer Verzogerung. Moving Averages Lag, weil sie auf vergangenen Preisen basieren. Trotz dieser Verzogerung, gleitende Durchschnitte helfen, glatte Preis-Aktion und Filter aus dem Larm. Sie bilden auch die Bausteine ??fur viele andere technische Indikatoren und Overlays, wie Bollinger Bands. MACD und dem McClellan-Oszillator. Die beiden beliebtesten Arten von gleitenden Durchschnitten sind die Simple Moving Average (SMA) und die Exponential Moving Average (EMA). Diese Bewegungsdurchschnitte konnen verwendet werden, um die Richtung des Trends zu identifizieren oder potentielle Unterstutzungs - und Widerstandswerte zu definieren. Here039s ein Diagramm mit einem SMA und einem EMA auf ihm: Einfache gleitende durchschnittliche Berechnung Ein einfacher gleitender Durchschnitt wird gebildet, indem man den durchschnittlichen Preis eines Wertpapiers uber einer bestimmten Anzahl von Perioden berechnet. Die meisten gleitenden Mittelwerte basieren auf den Schlusskursen. Ein 5-tagiger einfacher gleitender Durchschnitt ist die funftagige Summe der Schlusskurse geteilt durch funf. Wie der Name schon sagt, ist ein gleitender Durchschnitt ein Durchschnitt, der sich bewegt. Alte Daten werden geloscht, wenn neue Daten verfugbar sind. Dies bewirkt, dass sich der Durchschnitt entlang der Zeitskala bewegt. Unten ist ein Beispiel fur einen 5-tagigen gleitenden Durchschnitt, der sich uber drei Tage entwickelt. Der erste Tag des gleitenden Durchschnitts deckt nur die letzten funf Tage ab. Der zweite Tag des gleitenden Mittelwerts fallt den ersten Datenpunkt (11) und fugt den neuen Datenpunkt (16) hinzu. Der dritte Tag des gleitenden Durchschnitts setzt sich fort, indem der erste Datenpunkt (12) abfallt und der neue Datenpunkt (17) addiert wird. Im obigen Beispiel steigen die Preise allmahlich von 11 auf 17 uber insgesamt sieben Tage. Beachten Sie, dass der gleitende Durchschnitt auch von 13 auf 15 uber einen dreitagigen Berechnungszeitraum steigt. Beachten Sie auch, dass jeder gleitende Durchschnittswert knapp unter dem letzten Kurs liegt. Zum Beispiel ist der gleitende Durchschnitt fur Tag eins gleich 13 und der letzte Preis ist 15. Preise der vorherigen vier Tage waren niedriger und dies fuhrt dazu, dass der gleitende Durchschnitt zu verzogern. Exponentielle gleitende Durchschnittsberechnung Exponentielle gleitende Mittelwerte reduzieren die Verzogerung durch mehr Gewicht auf die jungsten Preise. Die Gewichtung des jungsten Preises hangt von der Anzahl der Perioden im gleitenden Durchschnitt ab. Es gibt drei Schritte, um einen exponentiellen gleitenden Durchschnitt zu berechnen. Berechnen Sie zunachst den einfachen gleitenden Durchschnitt. Ein exponentieller gleitender Durchschnitt (EMA) muss irgendwo anfangen, so dass ein einfacher gleitender Durchschnitt als die vorherige Periode039s EMA in der ersten Berechnung verwendet wird. Zweitens, berechnen Sie die Gewichtung Multiplikator. Drittens berechnen Sie den exponentiellen gleitenden Durchschnitt. Die folgende Formel ist fur eine 10-tagige EMA. Ein 10-Perioden-exponentieller gleitender Durchschnitt wendet eine 18,18 Gewichtung auf den jungsten Preis an. Eine 10-Perioden-EMA kann auch als 18.18 EMA bezeichnet werden. Ein 20-Perioden-EMA wendet einen 9,52 - Wiegen auf den jungsten Preis an (2 / (201) .0952). Beachten Sie, dass die Gewichtung fur den kurzeren Zeitraum mehr ist als die Gewichtung fur den langeren Zeitraum. In der Tat, die Gewichtung sinkt um die Halfte jedes Mal, wenn die gleitende durchschnittliche Periode verdoppelt. Wenn Sie uns einen bestimmten Prozentsatz fur eine EMA zuweisen mochten, konnen Sie diese Formel verwenden, um sie in Zeitraume zu konvertieren, und geben Sie dann diesen Wert als den EMA039s-Parameter ein: Nachstehend ist ein Kalkulationstabellenbeispiel fur einen 10-tagigen einfachen gleitenden Durchschnitt und ein 10- Tag exponentiellen gleitenden Durchschnitt fur Intel. Einfache gleitende Durchschnitte sind geradlinig und erfordern wenig Erklarung. Der 10-Tage-Durchschnitt bewegt sich einfach, sobald neue Preise verfugbar sind und alte Preise fallen. Der exponentielle gleitende Durchschnitt beginnt mit dem einfachen gleitenden Mittelwert (22.22) bei der ersten Berechnung. Nach der ersten Berechnung ubernimmt die Normalformel. Da ein EMA mit einem einfachen gleitenden Durchschnitt beginnt, wird sein wahrer Wert erst nach 20 oder spateren Perioden realisiert. Mit anderen Worten, der Wert auf der Excel-Tabelle kann sich aufgrund des kurzen Ruckblicks von dem Diagrammwert unterscheiden. Diese Kalkulationstabelle geht nur zuruck 30 Perioden, was bedeutet, dass der Einfluss der einfachen gleitenden Durchschnitt hatte 20 Perioden zu zerstreuen. StockCharts geht mindestens 250 Perioden (typischerweise viel weiter) fur seine Berechnungen zuruck, so dass die Effekte des einfachen gleitenden Durchschnitts in der ersten Berechnung vollstandig abgebaut sind. Der Lagfaktor Je langer der gleitende Durchschnitt ist, desto starker ist die Verzogerung. Ein 10-Tage-exponentieller gleitender Durchschnitt wird die Preise sehr eng umringen und sich kurz nach dem Kursumschlag wenden. Kurze gleitende Durchschnitte sind wie Schnellboote - flink und schnell zu andern. Im Gegensatz dazu enthalt ein 100-Tage gleitender Durchschnitt viele vergangene Daten, die ihn verlangsamen. Langere gleitende Durchschnitte sind wie Ozeantanker - lethargisch und langsam zu andern. Es dauert eine gro?ere und langere Kursbewegung fur einen 100-Tage gleitenden Durchschnitt, um Kurs zu andern. Die Grafik oben zeigt die SampP 500 ETF mit einer 10-tagigen EMA eng ansprechender Preise und einem 100-tagigen SMA-Schleifen hoher. Selbst mit dem Januar-Februar-Ruckgang hielt die 100-tagige SMA den Kurs und kehrte nicht zuruck. Die 50-Tage-SMA passt irgendwo zwischen den 10 und 100 Tage gleitenden Durchschnitten, wenn es um den Verzogerungsfaktor kommt. Simple vs Exponential Moving Averages Obwohl es klare Unterschiede zwischen einfachen gleitenden Durchschnitten und exponentiellen gleitenden Durchschnitten, ist eine nicht unbedingt besser als die anderen. Exponentielle gleitende Mittelwerte haben weniger Verzogerungen und sind daher empfindlicher gegenuber den jungsten Preisen - und den jungsten Preisveranderungen. Exponentielle gleitende Mittelwerte drehen sich vor einfachen gleitenden Durchschnitten. Einfache gleitende Durchschnitte stellen dagegen einen wahren Durchschnittspreis fur den gesamten Zeitraum dar. Als solches konnen einfache gleitende Mittel besser geeignet sein, um Unterstutzungs - oder Widerstandsniveaus zu identifizieren. Die gleitende Durchschnittspraferenz hangt von den Zielen, dem analytischen Stil und dem Zeithorizont ab. Chartisten sollten mit beiden Arten von gleitenden Durchschnitten sowie verschiedene Zeitrahmen zu experimentieren, um die beste Passform zu finden. Die nachstehende Grafik zeigt IBM mit der 50-Tage-SMA in Rot und der 50-Tage-EMA in Grun. Beide gipfelten Ende Januar, aber der Ruckgang in der EMA war scharfer als der Ruckgang der SMA. Die EMA erschien Mitte Februar, aber die SMA setzte weiter unten bis Ende Marz. Beachten Sie, dass die SMA uber einen Monat nach der EMA. Langen und Zeitrahmen Die Lange des gleitenden Mittelwerts hangt von den analytischen Zielen ab. Kurze gleitende Durchschnitte (5-20 Perioden) eignen sich am besten fur kurzfristige Trends und den Handel. Chartisten, die sich fur mittelfristige Trends interessieren, wurden sich fur langere bewegte Durchschnitte entscheiden, die 20-60 Perioden verlangern konnten. Langfristige Anleger bevorzugen gleitende Durchschnitte mit 100 oder mehr Perioden. Einige gleitende durchschnittliche Langen sind beliebter als andere. Die 200-Tage gleitenden Durchschnitt ist vielleicht die beliebteste. Wegen seiner Lange ist dies eindeutig ein langfristiger gleitender Durchschnitt. Als nachstes ist der 50-Tage gleitende Durchschnitt fur den mittelfristigen Trend ziemlich popular. Viele Chartisten nutzen die 50-Tage-und 200-Tage gleitenden Durchschnitte zusammen. Kurzfristig war ein 10 Tage gleitender Durchschnitt in der Vergangenheit ziemlich popular, weil er leicht zu berechnen war. Man hat einfach die Zahlen addiert und den Dezimalpunkt verschoben. Trendidentifikation Die gleichen Signale konnen mit einfachen oder exponentiellen gleitenden Mittelwerten erzeugt werden. Wie oben erwahnt, hangt die Praferenz von jedem Individuum ab. Die folgenden Beispiele werden sowohl einfache als auch exponentielle gleitende Mittelwerte verwenden. Der Begriff gleitender Durchschnitt gilt fur einfache und exponentielle gleitende Mittelwerte. Die Richtung des gleitenden Durchschnitts vermittelt wichtige Informationen uber die Preise. Ein steigender Durchschnitt zeigt, dass die Preise im Allgemeinen steigen. Ein sinkender Durchschnittswert zeigt an, dass die Preise im Durchschnitt sinken. Ein steigender langfristiger gleitender Durchschnitt spiegelt einen langfristigen Aufwartstrend wider. Ein sinkender langfristiger gleitender Durchschnitt spiegelt einen langfristigen Abwartstrend wider. Das Diagramm oben zeigt 3M (MMM) mit einem 150-Tage-exponentiellen gleitenden Durchschnitt. Dieses Beispiel zeigt, wie gut bewegte Durchschnitte arbeiten, wenn der Trend stark ist. Die 150-Tage-EMA sank im November 2007 und wieder im Januar 2008. Beachten Sie, dass es einen Ruckgang von 15 nahm, um die Richtung dieses gleitenden Durchschnitts umzukehren. Diese Nachlaufindikatoren identifizieren Trendumkehrungen, wie sie auftreten (am besten) oder nach deren Eintritt (schlimmstenfalls). MMM setzte unten in Marz 2009 und dann stieg 40-50. Beachten Sie, dass die 150-Tage-EMA nicht auftauchte, bis nach diesem Anstieg. Sobald es aber tat, setzte MMM die folgenden 12 Monate hoher fort. Moving-Durchschnitte arbeiten brillant in starken Trends. Doppelte Frequenzweichen Zwei gleitende Mittelwerte konnen zusammen verwendet werden, um Frequenzweiche zu erzeugen. In der technischen Analyse der Finanzmarkte. John Murphy nennt dies die doppelte Crossover-Methode. Doppelte Crossover beinhalten einen relativ kurzen gleitenden Durchschnitt und einen relativ langen gleitenden Durchschnitt. Wie bei allen gleitenden Durchschnitten definiert die allgemeine Lange des gleitenden Durchschnitts den Zeitrahmen fur das System. Ein System, das eine 5-Tage-EMA und eine 35-Tage-EMA verwendet, ware kurzfristig. Ein System, das eine 50-tagige SMA - und 200-Tage-SMA verwendet, ware mittelfristig, vielleicht sogar langfristig. Eine bullische Uberkreuzung tritt auf, wenn der kurzere gleitende Durchschnitt uber dem langeren gleitenden Durchschnitt kreuzt. Dies wird auch als goldenes Kreuz bezeichnet. Eine barische Uberkreuzung tritt ein, wenn der kurzere gleitende Durchschnitt unter dem langeren gleitenden Durchschnitt liegt. Dies wird als ein totes Kreuz bekannt. Gleitende Mittelubergange erzeugen relativ spate Signale. Schlie?lich setzt das System zwei hintere Indikatoren ein. Je langer die gleitenden Durchschnittsperioden, desto gro?er die Verzogerung in den Signalen. Diese Signale funktionieren gut, wenn eine gute Tendenz gilt. Allerdings wird ein gleitender Durchschnitt Crossover-System produzieren viele whipsaws in Abwesenheit einer starken Tendenz. Es gibt auch eine Dreifach-Crossover-Methode, die drei gleitende Durchschnitte beinhaltet. Wieder wird ein Signal erzeugt, wenn der kurzeste gleitende Durchschnitt die beiden langeren Mittelwerte durchlauft. Ein einfaches Triple-Crossover-System konnte 5-Tage-, 10-Tage - und 20-Tage-Bewegungsdurchschnitte beinhalten. Das Diagramm oben zeigt Home Depot (HD) mit einer 10-tagigen EMA (grune gepunktete Linie) und 50-Tage-EMA (rote Linie). Die schwarze Linie ist die tagliche Schlie?ung. Mit einem gleitenden Durchschnitt Crossover hatte dazu gefuhrt, dass drei Peitschen vor dem Fang eines guten Handels. Die 10-tagige EMA brach unterhalb der 50-Tage-EMA Ende Oktober (1), aber dies dauerte nicht lange, wie die 10-Tage zog zuruck oben Mitte November (2). Dieses Kreuz dauerte langer, aber die nachste barige Crossover im Januar (3) ereignete sich gegen Ende November Preisniveaus, was zu einer weiteren Peitsche fuhrte. Dieses barische Kreuz dauerte nicht lange, als die 10-Tage-EMA uber die 50-Tage ein paar Tage spater zuruckging (4). Nach drei schlechten Signalen, schien das vierte Signal eine starke Bewegung als die Aktie vorruckte uber 20. Es gibt zwei Takeaways hier. Erstens, Crossovers sind anfallig fur whipsaw. Ein Preis oder Zeitfilter kann angewendet werden, um zu helfen, whipsaws zu verhindern. Handler konnten verlangen, dass die Crossover 3 Tage dauern, bevor sie handeln oder verlangen, dass die 10-Tage-EMA zu bewegen, uber / unterhalb der 50-Tage-EMA um einen bestimmten Betrag vor handeln. Zweitens kann MACD verwendet werden, um diese Frequenzweichen zu identifizieren und zu quantifizieren. MACD (10,50,1) zeigt eine Linie, die die Differenz zwischen den beiden exponentiellen gleitenden Mittelwerten darstellt. MACD wird positiv wahrend eines goldenen Kreuzes und negativ wahrend eines toten Kreuzes. Der Prozentsatz-Oszillator (PPO) kann auf die gleiche Weise verwendet werden, um Prozentunterschiede anzuzeigen. Beachten Sie, dass MACD und das PPO auf exponentiellen gleitenden Durchschnitten basieren und nicht mit einfachen gleitenden Durchschnitten zusammenpassen. Diese Grafik zeigt Oracle (ORCL) mit dem 50-Tage EMA, 200-Tage EMA und MACD (50.200,1). Es gab vier gleitende durchschnittliche Kreuzungen uber einen Zeitraum von 2 1/2 Jahren. Die ersten drei fuhrten zu Peitschen oder schlechten Trades. Ein anhaltender Trend begann mit der vierten Crossover als ORCL bis Mitte der 20er Jahre. Erneut bewegen sich die durchschnittlichen Crossover-Effekte gro?, wenn der Trend stark ist, erzeugen aber Verluste in Abwesenheit eines Trends. Preis-Crossover Moving-Durchschnitte konnen auch verwendet werden, um Signale mit einfachen Preis-Crossover zu generieren. Ein bullisches Signal wird erzeugt, wenn die Preise uber dem gleitenden Durchschnitt liegen. Ein bares Signal wird erzeugt, wenn die Preise unter dem gleitenden Durchschnitt liegen. Preis-Crossover konnen kombiniert werden, um innerhalb der gro?eren Trend Handel. Der langere gleitende Durchschnitt setzt den Ton fur den gro?eren Trend und der kurzere gleitende Durchschnitt wird verwendet, um die Signale zu erzeugen. Man wurde bullish Preiskreuze nur dann suchen, wenn die Preise schon uber dem langeren gleitenden Durchschnitt liegen. Dies wurde den Handel im Einklang mit dem gro?eren Trend. Wenn zum Beispiel der Kurs uber dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt liegt, wurden sich die Chartisten nur auf Signale konzentrieren, wenn der Kurs uber dem 50-Tage-Gleitender Durchschnitt liegt. Offensichtlich wurde ein Schritt unterhalb der 50-Tage gleitenden Durchschnitt ein solches Signal vorausgehen, aber solche bearish Kreuze wurden ignoriert, weil der gro?ere Trend ist. Ein bearish Kreuz wurde einfach vorschlagen, ein Pullback in einem gro?eren Aufwartstrend. Ein Cross-back uber dem 50-Tage-Gleitender Durchschnitt wurde einen Preisanstieg und eine Fortsetzung des gro?eren Aufwartstrends signalisieren. Die nachste Tabelle zeigt Emerson Electric (EMR) mit dem 50-Tage EMA und 200-Tage EMA. Die Aktie bewegte sich uber und hielt uber dem 200-Tage gleitenden Durchschnitt im August. Es gab Dips unterhalb der 50-Tage-EMA Anfang November und wieder Anfang Februar. Die Preise schnell zuruck uber die 50-Tage-EMA zu bullish Signale (grune Pfeile) in Harmonie mit dem gro?eren Aufwartstrend. Im Indikatorfenster wird MACD (1,50,1) angezeigt, um Preiskreuze uber oder unter dem 50-Tage-EMA zu bestatigen. Die 1-tagige EMA entspricht dem Schlusskurs. MACD (1,50,1) ist positiv, wenn das Schlie?en oberhalb der 50-Tage-EMA und negativ ist, wenn das Schlie?en unterhalb der 50-Tage-EMA liegt. Unterstutzung und Widerstand Der Gleitende Durchschnitt kann auch als Unterstutzung in einem Aufwartstrend und Widerstand in einem Abwartstrend dienen. Ein kurzfristiger Aufwartstrend konnte Unterstutzung nahe dem 20-tagigen einfachen gleitenden Durchschnitt finden, der auch in Bollinger Bandern verwendet wird. Ein langfristiger Aufwartstrend konnte Unterstutzung nahe dem 200-tagigen einfachen gleitenden Durchschnitt finden, der der popularste langfristige bewegliche Durchschnitt ist. Wenn Tatsache, die 200-Tage gleitenden Durchschnitt bieten kann Unterstutzung oder Widerstand, nur weil es so weit verbreitet ist. Es ist fast wie eine sich selbst erfullende Prophezeiung. Die Grafik oben zeigt die NY Composite mit dem 200-Tage einfachen gleitenden Durchschnitt von Mitte 2004 bis Ende 2008. Die 200-Tage-Support zur Verfugung gestellt, mehrmals wahrend des Vorhabens. Sobald der Trend mit einem Doppel-Top-Support-Pause umgekehrt, der 200-Tage gleitenden Durchschnitt als Widerstand um 9500 gehandelt. Erwarten Sie nicht genaue Unterstutzung und Widerstand Ebenen von gleitenden Durchschnitten, vor allem langeren gleitenden Durchschnitten. Markte werden durch Emotionen gefahren, wodurch sie anfallig fur Uberschreitungen sind. Statt genauer Ebenen konnen gleitende Mittelwerte verwendet werden, um Unterstutzungs - oder Widerstandszonen zu identifizieren. Schlussfolgerungen Die Vorteile der Verwendung von bewegten Durchschnitten mussen gegen die Nachteile gewogen werden. Moving-Durchschnitte sind Trend nach, oder nacheilende, Indikatoren, die immer einen Schritt hinter sich. Dies ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Immerhin ist der Trend ist dein Freund und es ist am besten, in die Richtung des Trends Handel. Die gleitenden Durchschnitte gewahrleisten, dass ein Handler dem aktuellen Trend entspricht. Auch wenn der Trend ist dein Freund, verbringen die Wertpapiere viel Zeit in Handelsspannen, die gleitende Durchschnitte ineffektiv machen. Einmal in einem Trend, bewegte Durchschnitte halten Sie in, sondern geben auch spate Signale. Don039t erwarten, an der Spitze zu verkaufen und an der Unterseite mit bewegten Durchschnitten kaufen. Wie bei den meisten technischen Analysetools sollten die gleitenden Mittelwerte nicht allein verwendet werden, sondern in Verbindung mit anderen komplementaren Tools. Chartisten konnen gleitende Durchschnitte verwenden, um den Gesamttrend zu definieren und dann RSI zu verwenden, um uberkaufte oder uberverkaufte Niveaus zu definieren. Hinzufugen von Bewegungsdurchschnitten zu StockCharts Diagrammen Gleitende Durchschnitte sind als Preisuberlagerungsfunktion auf der SharpCharts-Workbench verfugbar. Mit dem Dropdown-Menu Overlays konnen Benutzer entweder einen einfachen gleitenden Durchschnitt oder einen exponentiellen gleitenden Durchschnitt auswahlen. Der erste Parameter wird verwendet, um die Anzahl der Zeitperioden einzustellen. Ein optionaler Parameter kann hinzugefugt werden, um festzulegen, welches Preisfeld in den Berechnungen verwendet werden soll - O fur die Open, H fur High, L fur Low und C fur Close. Ein Komma wird verwendet, um Parameter zu trennen. Ein weiterer optionaler Parameter kann hinzugefugt werden, um die gleitenden Mittelwerte nach links (vorbei) oder nach rechts (zukunftig) zu verschieben. Eine negative Zahl (-10) wurde den gleitenden Durchschnitt auf die linken 10 Perioden verschieben. Eine positive Zahl (10) wurde den gleitenden Durchschnitt auf die rechten 10 Perioden verschieben. Mehrere gleitende Durchschnitte konnen dem Preisplot uberlagert werden, indem einfach eine weitere Uberlagerungslinie zur Werkbank hinzugefugt wird. StockCharts-Mitglieder konnen die Farben und den Stil andern, um zwischen mehreren gleitenden Durchschnitten zu unterscheiden. Nachdem Sie eine Anzeige ausgewahlt haben, offnen Sie die erweiterten Optionen, indem Sie auf das kleine grune Dreieck klicken. Erweiterte Optionen konnen auch verwendet werden, um eine gleitende mittlere Uberlagerung zu anderen technischen Indikatoren wie RSI, CCI und Volumen hinzuzufugen. Klicken Sie hier fur ein Live-Diagramm mit mehreren verschiedenen gleitenden Durchschnitten. Verwenden von Moving Averages mit StockCharts-Scans Hier finden Sie einige Beispielscans, die die StockCharts-Mitglieder verwenden konnen, um verschiedene gleitende durchschnittliche Situationen zu scannen: Bullish Moving Average Cross: Diese Scans suchen nach Aktien mit einem steigenden 150-Tage-Durchschnitt und einem bullish Kreuz der 5 Tag EMA und 35-Tage EMA. Der 150-Tage gleitende Durchschnitt steigt, solange er uber seinem Niveau vor funf Tagen handelt. Ein bullish Kreuz tritt auf, wenn die 5-Tage-EMA bewegt sich uber dem 35-Tage-EMA auf uberdurchschnittlichen Volumen. Bearish Moving Average Cross: Diese Scans sucht nach Aktien mit einem fallenden 150-Tage einfachen gleitenden Durchschnitt und einem barischen Kreuz der 5-Tage EMA und 35-Tage EMA. Der 150-Tage gleitende Durchschnitt fallt, solange er unter seinem Niveau vor funf Tagen handelt. Ein bariges Kreuz tritt auf, wenn die 5-Tage-EMA unterhalb der 35-Tage-EMA auf uberdurchschnittlichem Volumen bewegt. Weitere Studie John Murphy039s Buch hat ein Kapitel gewidmet gleitende Durchschnitte und ihre verschiedenen Verwendungen. Murphy deckt die Vor-und Nachteile der gleitenden Durchschnitte. Daruber hinaus zeigt Murphy, wie bewegte Durchschnitte mit Bollinger Bands und kanalbasierten Handelssystemen funktionieren. Technische Analyse der Finanzmarkte John Murphy